Mobilitätsfest 2021

Eine Straße für Kinder – das war am Mittwoch das Motto des großen, bunten Mobilitätsfestes vor unserer Schule. Eingeladen hatte die Elterninitiative um Lieke Ypma, die schon seit einem Jahr für sichere Schulwege kämpft. Es kamen: Hunderte von Kindern, Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen, um mitzufeiern. Der Schulenburgring war an diesem Tag für Autofahrer gesperrt.

Die Mobilitäts-Woche ist eine Aktion der Schule, bei der wir versuchen, andere Kinder und Eltern davon zu überzeugen, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zur Schule zu kommen. Es waren viele Kinder mit ihren Familien da. Sie haben mit Kreide auf den Boden gemalt und die 4b hat ein Lied gesungen. Natürlich gab es noch viele andere Sachen zu entdecken.

Es wurden sehr kreative Bilder auf den Schulenburgring gemalt, die zeigen, wie wichtig es auch schon ganz jungen Leuten – auch Erst- und Zweitklässern – ist, mehr gegen den Klimawandel zu tun. Alle, die sich an der Aktion beteiligten, waren sehr eifrig. An jeder Ecke konnte man sich Kreide holen. Ein Bild, das sehr oft auf der Straße zu finden war, war ein durchgestrichenes Auto, als Zeichen gegen Autos. Auch Stopp- und Parkverbotsschilder waren ein sehr beliebtes Motiv! Aber es wurden auch Bilder auf die Straße gemalt, die nichts mit dem Klimawandel zu tun haben, wie zum Beispiel Hüpfkästchen.

Die Straße war am Ende voll mit Malereien der Schüler. An manchen Stellen war der Asphalt gar nicht mehr zu sehen. Auch den Erwachsenen schien es sehr gut zu gefallen.

Ein Jongleur sorgte für ein bisschen Zirkus-Atmosphäre – und viel Musik gab es auch: Die 4d sang ein Lied. Es ging um Verkehr: „Zu Fuß zur Schule“. Wir bekamen damit den Aufruf, zu Fuß zur Schule zu gehen oder mit dem Fahrrad und nicht mit dem Auto zu fahren. Komponiert hatte den Song der Erzieher Herr Stolz.