Archiv der Kategorie: Allgemein

Angebote der Schulburg

Liebe Eltern,

wir bieten den Kindern in ihrer Schulburg-Freizeit viel Raum für selbstinitiierte Vorhaben und selbstbestimmtes Lernen.

Warum arbeiten wir in offener pädagogischer Form?

Das offene pädagogische Angebot im Freizeitbereich ist ein wichtiger Ausgleich für die überwiegend formelle Bildungssituation am Vormittag. Um die Rahmenlehr­pläne und die damit verbundenen Bildungsziele zu erreichen, ist eine von Pädago­gInnen geplante und organisierte formelle Lernsituation im Unterricht notwendig. Wird diese aber ganztägig fortgesetzt, besteht die Gefahr, dass die Lernerfahrun­gen der Kinder immer mehr von PädagogInnen initiiert und kontrolliert werden. Deswegen sorgen wir mit unserer offenen pädagogischen Arbeit dafür, dass die Kinder sich in ihrer Freizeit frei entscheiden können, was sie mit wem tun wollen und wie sie sich welches Wissen aneignen.

Welche Angebote gibt es?

Das offene pädagogische Angebot der Schulburg beinhaltet ein breites Spektrum an informellen und halbformellen Bildungssituationen aus den Bereichen:

  • Kreativität/Kunst
  • Kochen/Backen
  • Musik
  • Handwerk
  • Naturwissenschaften
  • Sport
  • Sprache/Literatur
  • Soziales Lernen
  • Entspannung

informelles Lernen ermöglichen wir durch das ungeplante und selbstgewählte „Freie Spiel“. Hierfür sind viele Materialien und Bewegungselemente für die Kinder in den Funktionsräumen und auf dem Außengelände frei verfügbar.

Halbformelle Bildungsangebote, wie Arbeitsgruppen, angeleitete Tagesaktivitäten oder Themenprojekte können von den Kindern, ihren Bedürfnissen entsprechend, gewählt werden.

  • Arbeitsgruppen werden am Nachmittag von SchulburgpädagogInnen, ehrenamtlichen Mitar­beiterInnen, Honorarkräften und KooperationspartnerInnen angeboten. Bei einigen Angeboten ist die Teilnahme nach der Aufnahme in die Arbeitsgruppe verpflichtend.
  • Angeleitete Tagesaktivitäten finden in Form von täglich wechselnden, offenen Angeboten statt. Diese Angebote sind für die Kinder frei wählbar. Sie können selbst entscheiden, ob, wann und woran sie teilnehmen.
  • Themenprojekte finden überwiegend in den Ferien statt, da hier viel Zeit und Raum für ein mehrtägiges Projekt zur Verfügung steht.

Wer bestimmt die Inhalte der Angebote?

Der Bedarf und die aktuellen Umsetzungsmöglichkeiten bedingen die Inhalte der Angebote. Kinderwünsche und das Kinder-Feedback über bestehende Angebote, Anregungen von Eltern, KooperationspartnerInnen und PädagogInnen werden auf­genommen, geprüft und, wenn personell und finanziell möglich, zeitnah umgesetzt.

Wie erfolgt die Information über Angebote?

Eine Übersicht über die aktuellen Arbeitsgruppen befindet sich an mehreren gut sichtbaren Stellen im Gebäude (vor dem Mensaeingang, Infowand Rezeption Mensa, Infowand Rezeption Schulburg1) und auf der Homepage. Diese Aushänge enthalten Informationen darüber welche Arbeitsgruppen wann und wo stattfinden, wer sie anleitet, ob sie für alle TeilnehmerInnen offen sind oder einer Beschränkung (geschlechterdifferen­ziertes Angebot, Anmeldung erforderlich, altersdifferenziert…) unterliegen.

Neue Angebote „bewerben“ die Verantwortlichen mit zusätzlichen Aushängen.

Die jeweiligen Tagesangebote werden gemeinsam mit den am gleichen Tag statt­findenden Arbeitsgruppen an der Magnetwand bekannt gegeben. Alle für die Kinder relevanten Informationen (s.o.) sind dort enthalten.

Da die Kinder verpflichtet sind, ihr Namenschild unter die gewählte Aktivität zu hängen, kann auch erkannt werden, wer sich bereits für welches Angebot ent­schieden hat. Für viele Kinder ist diese Information zeitweilig ausschlaggebend für die Wahl des Angebotes.

Ältere Kinder erhalten zudem häufig zusätzliche Informationen über die „Mund zu Mund Reklame“ aus ihrem Freundeskreis. Mit den jüngeren Kindern werden die Angebote in den Bezugsgruppen besprochen.

Weiterführende Informationen können bei den LeiterInnen der Arbeitsgruppe (bei Externen steht die Telefonnummer im Aushang) oder bei den Bezugsgruppenpä­dagogInnen der Kinder erfragt werden.

Wer kann an welchen Aktivitäten teilnehmen?

Unsere Angebote richten sich ausschließlich an die Nachmittagskinder der OGB Schulburg. Nur an Arbeitsgruppen, die in Kooperation mit der Schule stattfinden, können alle Kinder teilnehmen.

Die ArbeitsgruppenleiterInnen legen fest, für welche Schülergruppe oder Alters­stufe ihr Angebot geeignet ist. Dabei wird insgesamt auf eine möglichst große Altersdurchmischung und gerechte Verteilung geachtet.

Schulanfänger sollten aus pädagogischen Gründen frühestens nach Ende des ersten Halbjahres Angebote, die eine kontinuierliche Teilnahme voraussetzen, wahrnehmen.

Wie können sich Eltern bei der Angebotserweiterung beteiligen?

Wir freuen uns über Unterstützung und Anregungen. Menschen, die sich gerne ehrenamtlich bei uns engagieren möchten oder Hinweise zur Akquise von Geld-Sach- und Fördermittel geben, sind bei uns jederzeit willkommen.

Ihr Schulburgteam Stand: Dezember 2015

Küchenstammtisch einmal anders

In Zusammenarbeit mit der Küche in der Kita MaRiS und dem Koch Florian Twardon fand am Donnerstag, dem 07.04.2016 wieder einKüchenstammtisch statt.
Diesmal hatten einige Teilnehmer des Essensausschusses ein Spielausgedacht um den „Küchenstammstich“  attraktiver zu machen. Die Kinder hatten die Möglichkeit, durch Ertasten verschiedene Gemüsesorten zu erkennen, aufzuschreiben und den Teilnahmezettel abzugeben.
Viele Kinder haben engagiert mitgemacht und sich sehr viel Mühe
gegeben.

Der Essensausschuss

„Qualitätssicherung/ Mitwirkungsmöglichkeiten des Mittagessensausschusses

Die Mitglieder des jeweiligen Mittagessensausschusses sind unter Wahrung der hygienischen Vorschriften berechtigt, die Einhaltung der vertraglich vereinbarten Anforderungen zu überprüfen. Hierzu gehören insbesondere die Prüfung der Speiseplangestaltung und Speisenzusammensetzung.

Der Auftragnehmer hat kooperativ mit dem Essenausschuss zusammen zu arbeiten, dabei auf eine hohe Akzeptanz seines Angebots hinzuwirken, indem er Anregungen des Essenausschusses angemessen berücksichtigt und Mängelanzeigen des Essensauschusses mit einer Frist von zwei Werktagen beantwortet. Der Auftragnehmer hat auf Wunsch des Essenausschusses als Gast an dessen Sitzungen teilzunehmen.“

Quelle: Neuordnung des schulischen Mittagessens an offenen und gebundenen Ganztagsgrundschulen sowie für Förderzentren im Land Berlin

(Herausgeber: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft)

Unser Essensausschuss setzt sich folgendermaßen zusammen: Zwei ElternvertreterInnen, zwei SchülerInnenvertreterInnen, zwei Mitglieder des Cateringteams, eine Pädagogin des OGB Schulburg, ein Lehrer, der Schulleiter und die OGB – Leiterin.

Alle Mitglieder des Mittagessensausschuss engagieren sich für die Qualitätsverbesserung des schulischen Mittagessens. Insbesondere die erwachsenen Mitglieder setzen sich aktiv mit Ernährungsfragen und den DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung auseinander.

DGE Zertifizierung erhalten

Liebe Kinder, Eltern und Erzieher*innen,

Kindertagesstätten tragen aufgrund ihres Mahlzeitenangebotes zur Bildung des Ernährungsverhaltens von Kindern bei. Sie bieten somit die Möglichkeit, von Anfang an den Grundstein für eine gesundheitsfördernde Lebensweise zu legen.

Um den Einrichtungen der Kinderbetreuung langfristig ein ernährungs- physiologisch ausgewogenes Verpflegungsangebot zur Verfügung stellen zu können, haben wir uns von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) zertifizieren lassen und als sichtbares Zeichen nach außen eine DGE-Zertifizierung erhalten.

Im Rahmen der Zertifizierung wurden folgende Kriterien überprüft:

  • Lebensmittel: Mittagsverpflegung (optimale Lebensmittelauswahl undAnforderungen an den Speisenplan)
  • Speisenplanung & -herstellung: Kriterien zur Planung und Herstellung derSpeisen für die Mittagsverpflegung, Gestaltung des Speisenplans

    Die zertifizierte Verpflegung ist an diesem Logo zu erkennen. Durch jährliche Audits bzw. Überprüfungen wird die Qualität langfristig gesichert.

    Mehr Informationen zu den verschiedenen Qualitätsbereichen und zum „DGE- Qualitätsstandard für die Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder bzw. für die Schulverpflegung“ finden Sie im Internet unter www.fitkid-aktion.de.

    Herzliche Grüße,

    i.A. Claudia Dudek (Ernährungswissenschaftlerin) ubs e.V.

 

> Download Informationsbrief <

 

Schulessen – Informationen

Hier finden sie alle Informationen über das Schulessen in unserer Schule

Das Cateringteam

Die Organisation und Betreuung der Essensverteilung in unserer Schule erfolgt durch das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum in der ufafabrik e.V. (www.nusz.de)

Das engagierte Cateringteam besteht aus zwei NUSZ – und einem RWD –Mitarbeiter.

Die Pädagoginnen und Pädagogen der OGB Schulburg übernehmen die pädagogische Betreuung der Schülerinnen und Schüler während des Essens. Beim Essen der Kinder ohne Hortvertag in der 2. großen Pause führen Lehrer die pädagogische Aufsicht.

Essenverträge für Schüler ohne Hortvertrag

Kinder die keinen Hortvertrag haben können selbstverständlich auch in ihrer Schule essen. Hierfür muss ein Vertrag mit der RWD abgeschlossen werden.

Mehr Informationen:

RWD GmbH Kommunikation Beratung Dienstleistungen

Philipp Wilkening

Viktoriastraße 10-18, 12105 Berlin
Tel.: 755 03 179
Fax: 755 03 179

info@rwdberlin.de

Der Essenslieferant

Unser Essen wird geliefert von dem gemeinnützigen Träger ubs e.V. (Umwelt, Bildung, Sozialarbeit.). Das Essen wird in der Küche der in unmittelbarer Nähe der Schule gelegenen NUSZ-Kindertagesstätte „MaRiS“ täglich frisch zubereitet.

Auszug aus der Homepage des ubs:

„Liebe Freunde, liebe Kunden,

Junge Menschen stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Um Jugendlichen mit einer qualifizierten und modernen Ausbildung berufliche

Perspektiven zu eröffnen, betreiben wir in Berlin-Schöneberg ein Ausbildungscafé mit angeschlossener Lehrkonditorei, Großküchen und eine eigene Kochschule.

Im Café Palladin werden Fachkräfte im Gastgewerbe und Konditoren und Konditorinnen ausgebildet. Sie lernen den direkten Umgang mit Gästen und stellen täglich Torten, Kuchen und Gebäck in Spitzenqualität her.

In unseren Großküchen wird gesunde und leckere Kinderkost für Kindertagesstätten und Schulen gekocht und Jugendliche zu Köchen und Köchinnen ausgebildet.

Die Palladin Kochschule rundet unser Ausbildungskonzept ab, da sie den Azubis ermöglicht, ihre Fähig- und Fertigkeiten zu verfeinern und sich auf ihre Abschlussprüfungen intensiv vorzubereiten.

Alle Produkte und Services die unsere Auszubildenden herstellen und erbringen, gehen also direkt an den Kunden weiter. Dies stellt sicher, dass sie ihren zukünftigen Beruf unter realistischen Bedingungen kennen lernen. Und unsere Azubis sehen tagtäglich, wie wichtig ihre Arbeit und ihr Engagement sind, durch die „der Laden läuft“!

ubs e.V. ist ein Träger der freien Jugendhilfe und bietet seinen Auszubildenden neben sozialpädagogischer Betreuung auch Förderunterricht an, um sie im schulischen Bereich zu unterstützen und möglichen Ausbildungsabbrüchen präventiv zu begegnen. Der Verein führt darüber hinaus verschiedene Bildungsprojekte für und mit Jugendlichen durch“

http://www.ubs-ev.de/kuechen/manfred-von-richthofen.html

Die Ausbildungsküche in der Kita Maris des Nachbarschafts-und Selbsthilfezentrums der UFA Fabrik in der Manfred-von-Richthofen-Straße existiert seit 2005.

Unter der Leitung der Küchenchefs Ralf Kertscher und Florian Twardon, produzieren ubs-Auszubildende hier täglich mehr als 600 gesund und leckere Kitaessen.

Wenn die Auszubildenden Selma, Hussein, Samah, Güven, Aykut und William zusammen mit der Küchenfrau Frau Arslan arbeiten, können ihnen die Kitakinder zuschauen. Im Erdgeschoss gibt es ein breites Fenster, durch das die sie ihr Küchenteam beim Kochen beobachten können.

Doch nicht nur die Kinder im Haus kommen in den Genuss der liebevoll zubereiteten Speisen, auch Schulkinder aus der Umgebung. Von der Ausbildungsküche in der Manfred-von-Richthofen-Straße aus werden die Grundschule auf dem Tempelhoferfeld, die Tempelherren-Grundschule sowie die Maris Elementarschule mit Mittagessen beliefert.

 

Ansprechpartner:
Küchenleitung:  Ralf Kertscher und Florian Twardon
Anschrift: Manfred-von-Richthofen-Str.31, 12101 Berlin

Tel:030-32518171 / Fax 030-32295703

EG-Öko-Betriebsnummer: DE-BE-044-00045-B
DE-ÖKO-044

Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.ubs-ev.de/

Der Küchenstammtisch

Demokratische Beteiligung der Kinder wird bei uns auch in Bezug auf das Essen großgeschrieben. Bereits 2010 fand für die kleinen Feinschmecker in der Mensa einen „Küchenstammtisch“ mit einer Köchin statt. Die Kinder wurden nach deren Lieblingsessen und nach den Speisen die weniger gut ankamen befragt. Die Köchin erklärte warum es nicht jeden Tag Spaghetti mit Tomatensoße geben kann und weshalb die Zubereitung von Döner Kebab als Mittagessen für mehrere Hundert Schüler und Kita Kinder nur schwer zu bewältigen ist.

Der Küchenstammtisch konnte vorübergehend wegen eines personellen Engpasses in der Küche nicht weitergeführt werden, ist aber im März 2014 von einem engagierten Koch des ubs e.V. wieder ins Leben gerufen worden.

Beim Küchenstammtisch wirbt der Koch für Offenheit gegenüber Vollwertkost und um Toleranz gegenüber Tofuschnitzeln und Gemüsefrikadellen. Die Ergebnisse der Befragungen teilt der Koch seinem Chefkoch mit, der in seinem Küchenteam darüber diskutiert wie und wann die Anregungen der Kinder umgesetzt werden oder wo ein Kompromiss gefunden werden muss.

Der Küchenstammtisch fördert in kreativer Weise einen lebendigen Dialog zwischen den Köchen und ihren jungen KundInnen, trägt zur Qualitätsverbesserung der Speisen bei und bereitet den Kindern viel Spaß.

Am 07.04.15 findet von 11.45 bis 14:30 Uhr der nächste Küchenstammtisch in der Mensa statt.

Kontakt

Wenn Sie Fragen oder Anregungen in Bezug auf unser Schulessen haben, können Sie uns gerne schreiben:

Eine Elternvertreterin des Essensausschusses wird die E-Mails sichten und an den entsprechenden Ansprechpartner weiterleiten.

Kontakt: wird nachgereicht