Bundestagskandidat stellte sich den Fragen der 6a

Vor der Bundestagswahl am 26. September hat unsere Gewi-Lehrerin Frau L. Huber mehrere Politiker*innen, die im Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg für den Bundestag kandidieren, gefragt, ob sie mit uns, der Klasse 6a, über Politik sprechen wollen. Kevin Kühnert von der Partei SPD hat sich bereiterklärt, uns unsere Fragen in der Schule zu beantworten. Wir hatten uns 12 Fragen überlegt, die wir Kevin Kühnert stellen wollten und waren bestens vorbereitet. Am 3. September war es dann soweit. Wir warteten gespannt auf Kevin Kühnert, der auch stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei ist. Auf der Wiese vor dem fliegenden Klassenzimmer hatten wir auch schon Stühle aufgestellt, als Kevin Kühnert dann kam.

Als erstes stellten wir uns alle vor und er sich danach auch. Er war sehr freundlich und wir durften ihn auch duzen. Wir stellten unsere Fragen, die er alle sehr sachlich beantwortete. Darunter auch eine Frage, die uns allen sehr wichtig war: „Was willst du gegen den Klimawandel tun?“

Seiner Meinung nach wäre eine gute Maßnahme, die S- und U-Bahn-Strecken weiter auszubauen – genauso wie die Tramstrecken. Und um öffentliche Verkehrsmittel attraktiver zu gestalten, planen er und seine Partei noch aus Steuern bezahlte Tickets. Er erzählte uns auch noch, dass 80 Prozent des CO²-Ausstoßes durch Fabriken verursacht werden. Seine Lösung: viel mehr umweltfreundlichen Strom zu verwenden.

Bei der Frage, ob man schneller Menschen aus Afghanistan holen könne, wo jetzt die Taliban regieren, meint er: „Es gibt Asyl-Recht.“ Aber leider würden Flüchtlinge wie eine „heiße Kartoffel“ zwischen den europäischen Ländern hin und her geschoben, da sich viele Länder nicht dazu bereit erklären wollten, Flüchtlinge aufzunehmen. Denn das kostet Geld. Kevin Kühnert ist für eine europäische Lösung.

Es wurde auch die Frage gestellt, was mit dem Tempelhofer Feld geplant ist.

Kühnert sagte, es wäre sinnvoll, Wohnungen am Rande des Feldes zu bauen, da immer mehr Menschen nach Berlin ziehen. Und er hält es für keine Beschädigung des Feldes, den Rand zu bebauen. Er sagte aber auch, dass dies seine persönliche Meinung sei und er den Volksentscheid gegen eine Bebauung respektiere.

Manche aus meiner Klasse haben sich fest vorgenommen, Kevin Kühnert zu wählen (natürlich erst, wenn sie alt genug sind), auch wenn er nicht mit Bodyguards gekommen ist, so wie es sich einige vorgestellt hatten. Am Ende des Interviews haben wir noch Fotos mit Kevin gemacht und Autogramme bekommen.

Insgesamt war es eine sehr interessante und lehrreiche Stunde!

Wenn ihr mögt, schaut euch doch auch unser Video an: https://youtu.be/T-hDUY_cVGo

Text: Ida, 6a/Fotos & Video: B. Gebauer